Karategürtel

Im Karate wird zwischen Kyu- und Dan-Gurten unterschieden.

Kyu-Gurte sind farbige Gürtel, die nach Farbe den Reifegrad eines Karateschülers ausdrücken. Man beginnt mit dem 9. Kyu und endet mit dem 1. Kyu. Die verschiedenen Graduierungen erhält man durch Ablegen einer entsprechenden Prüfung.

Die Dan-Gurte sind schwarze Gürtel, die den Meister-Grad darstellen. Man beginnt mit dem 1. Dan und zählt weiter aufwärts mit jeder weiteren abgelegten Schwarz-Gurt-Prüfung.

Die Schüler beginnen das Karatetraining entweder mit keinem oder mit einem weißen Gurt (sog. 10 Kyu). Im Laufe seines Trainings erlernt der Karateka mehr Techniken und deren Bedeutung (Bunkai) und ist in der Lage die Techniken stets zu verfeinern, zu optimieren und anzuwenden. Diesen Reifeprozess wird durch die Gürtel demonstriert.

  • Unterstufe

    9. Kyu (Weißgurt)

    8. Kyu (Gelbgurt)

    7. Kyu (Orangegurt)

  • Mittelstufe

    6. Kyu (Grüngurt)

    5. Kyu (1. Blaugurt)

    4. Kyu (2. Blaugurt)

  • Oberstufe

    3. Kyu (1. Braungurt)

    2. Kyu (2. Braungurt)

    1. Kyu (3. Braungurt)

  • Meister

    1. Dan (Schwarzgurt)



Kontakt

Dzemi Etemi | Mobile: 0172/7144690

Kontakt